Veganer, Vegetarier, Rohkost: Was für Ernährungsformen gibt es?

Essen ist einer der wichtigsten Bestandteile unseres Lebens, aber nicht jeder hat die gleichen Vorlieben, Vorstellungen oder Interessen. Wir haben uns einige der verschiedenen Ernährungsformen näher angeschaut und zusammengefasst.

Vegetarische Ernährung:

Hier verzichten die Menschen auf Fleisch und räumen pflanzlichen Stoffen mehr Raum in der Ernährung ein. Diese Ernährungsform ist aber nicht nur eine Einstellung zum Essen, sondern meist auch eine Lebenseinstellung. Deshalb existieren viele Untergruppen mit verschiedenen Formen der vegetarischen Ernährung. So essen einige Vegetarier Fisch oder Gemüse, oder trinken Milch.

Vegane Ernährung:

Die Veganer zählen eigentlich auch als eine Untergruppe der Vegetarier, haben sich in den vergangenen Jahren aber immer weiter in den Vordergrund gedrängt. Bei dieser Ernährungsweise wird völlig auf tierische Produkte verzichtet. Kein Fleisch, kein Fisch, keine Milch, keine Eier.. hier kommt nur pflanzliches auf den Tisch. Damit ist die vegane Ernährung wohl die konsequenteste Form des Vegetarismus.

Vollwert-Ernährung:

Der Grundsatz der Vollwert-Ernährung lautet: Je weniger verarbeitet, desto hochwertiger ist ein Lebensmittel. Diese Art der Ernährung geht bis in die Antike zurück. Wer sich auf diese Art und Weise ernährt, der gibt Gemüse und Obst, Vollkornprodukten, Kartoffeln, Hülsenfrüchten sowie Milch und Milchprodukten den Vorrang.

Rohkost-Ernährung:

Bei dieser Ernährungsweise wird sich hauptsächlich von unerhitzten Lebensmitteln wie Salat, Obst und ungekochtes Gemüse ernährt. Fleisch oder Fisch sind zwar nicht verboten, kommen roh aber eher selten auf den Tisch.

Kohlenhydratarme Ernährung:

Dieser Stil wird den meisten wohl unter seiner englischen Bezeichnung: Low-Carb im Gedächtnis sein. Menschen, die schonend und gesund abnehmen möchten, greifen oft zu diesem Weg der Ernährung, den hier muss nicht auf alles verzichtet werden. Der Grundgedanke ist folgender: Lebensmittel mit einem hohem Kohlenhydratanteil, beispielsweise Süßigkeiten, aber auch Kartoffeln oder Nudeln, erhöhen den Blutzuckerspiegel und sorgen dafür, dass der Körper Fett produziert, wenn der Energieausschuss durch das Essen, mit Bewegung nicht abgebaut werden kann. Um zu verhindern, dass der Körper zu viel Energie produziert, wird auf Lebensmittel mit vielen Kalorien verzichtet.