Vollwert Ernährung

Was heißt es, nach der Vollwert-Ernährung zu leben?

Neben den Vegetariern und Veganer gibt es aber noch einige andere Arten der Ernährung, eine davon ist die Vollwert-Ernährung. Hier lautet der Grundsatz: Je weniger verarbeitet, desto hochwertiger ist ein Lebensmittel. Heißt: es wird nicht grundlegend auf Fleisch verzichtet, aber im Grund wird nur gegessen, was roh genießbar ist.

Diese Art der Ernährung ist aber nichts Neues, denn bereits in der Antike wurde sich teilweise auf diese Weise ernährt. Wer sich vollwertig ernährt, gibt Gemüse und Obst, Vollkornprodukten, Kartoffeln, Hülsenfrüchten sowie Milch und Milchprodukten den Vorrang.

Individuell werden auch geringe Mengen Fleisch, Fisch oder Eier gegessen werden. Aber etwa die Hälfte der Ernährung sollte aus unerhitzter Frischkost bestehen. Dabei spielt auch die Nachhaltigkeit der Produkte eine Rolle, denn bevorzugt werden Bio-Produkte, sowie regionale und fair erzeugte Lebensmittel.

Die Produkte sollen bei der Zubereitung so wenig wie möglich erhitzt oder verarbeitet werden, um ihren vollen Wert der Inhaltsstoffe zu erhalten. „Eine Vollwert-Ernährung strebt eine hohe Lebensqualität an, möchte die Umwelt schonen, fördert faire Wirtschaftsbeziehungen und setzt auf soziale Gerechtigkeit“, so einer der grundlegenden Ansprüche dieser Ernährungsform.

Das nicht erhitzen der Produkte und der Versuch, sie so wenig wie möglich zu verarbeiten bildet auch den großen Unterschied zur „vollwertigen Ernährung“, die uns von Experten immer wieder empfohlen wird. Hierbei geht es besonders darum, unsere Nahrung so vollwertig zusammenzustellen, dass wir alle nötigen Nährstoffe durch unser Essen bekommen – und das in gesundem Maße.