Sattes Grün wie aus dem Bilderbuch

Diese Pflege braucht der Rasen im Frühjahr

Zur Maiglöckchenzeit präsentiert sich Ihr Rasen bei richtiger Pflege in sattem Grün. Foto: pixabay

Die ersten warmen Strahlen der Frühlingssonne streicheln uns bereits um
die Nase und küssen auch die Natur behutsam aus ihrem Winterschlaf. Im Garten ist daher ab sofort einiges zu tun, um dem Rasen für die nächsten Monate ein sattes Grün zu verpassen.

Moos und Filz entfernen

Im Winter haben Schnee und permanente Nässe dem Rasen die Luft zum Atmen geraubt. Perfekte Bedingungen für Moos und Verfilzungen. Grau-Braun verfärbte Stellen im Rasen deuten auf Schneeschimmel hin. Ist der Rasen nach dem letzten Schnitt im Herbst nicht nachgewachsen, muss er nicht gekürzt werden. Rechen Sie die Grünflächen im ersten Schritt gründlich ab. Dadurch werden Herbstlaub, Moos, Filz und abgestorbene Grashalme entfernt, der Rasen kann wieder atmen.

Vertikutieren: Ja oder nein?

Ein Vertikutierer ritzt die Grasnarbe tief an. Falsch eingesetzt, kann Vertikutieren den Rasen zusätzlich strapazieren. Profi-Gärtner raten daher eher davon ab. 
Fällt die Entscheidung im eigenen Garten dennoch pro Vertikutieren, ist das Wetter für ein optimales Ergebnis entscheidend: Der Rasen muss schnell nachwachsen können. Dafür braucht er Feuchtigkeit und Wärme.

Kraftspender Frühjahrs-Dünger

Die geschwächten Graswurzeln dürsten im Frühjahr nach Nährstoffen. Organisch-mineralische Frühjahrs-Langzeitdünger (in jedem Baumarkt erhältlich) liefern ihnen den passenden Regenerations-Cocktail. Wichtig ist dabei, den Dünger passend dosiert und gleichmässig zu verteilen, denn zu viel des Guten wirkt wiederum kontraproduktiv.
Auch nach dem Düngen gilt: Gesunder Rasen braucht Feuchtigkeit. Dass die Grünfläche Nährstoffe braucht, wird unter anderem am Moos deutlich. Es ist ein natürliches Anzeichen für Nährstoffmangel.
Nach dem Vertikutieren und Düngen ist der Boden aufnahmebereit. Sind die Bodentemperaturen konstant über acht Grad Celsius, sollten Grassamen ausgestreut werden. Jetzt heißt es: Warten und den Rasen in Ruhe lassen. Stimmen die Wetterbedingungen präsentiert sich der Garten spätestens im Mai in einem satten Grün.

Hand anlegen für einen schönen, gepflegten Rasen. Foto: pixabay