Mobiler Frühling

Caravaning ist in Deutschland so beliebt wie nie zuvor. Das zeigt die seit Jahren steigende Nachfrage nach neuen, gebrauchten und gemieteten Reisemobilen und Caravans. Das individuelle Reisen, das sich vor allem durch die Unverbindlichkeit bei Abfahrt, Weiterreise und Aufenthaltsdauer definiert, wird um einige emotionale Features ergänzt.

So genießen Urlauber das Gefühl der Freiheit und Unabhängigkeit, wenn sie mit Bett und Küche an Bord durch die Lande ziehen. Sie sind Teil einer wachsenden Gemeinschaft, die sich auf den Campingplätzen trifft, um bei einem kühlen Getränk den Sommerabend ausklingen zu lassen. Man hilft sich, spricht die gleiche Sprache und kann auch mal in Jogginghose aus der eigenen Kajüte kriechen. Trotz der hohen Dichte auf den zahlreichen Campingplätzen schätzen viele Camper das Gefühl, der Ruhe und des “eigenen Nestes”.

Gern verreisen die Deutschen im Inland. Das mag nicht nur an den zu überbrückenden Kilometern in ferne Länder liegen. Vielmehr zeigt sich der Trend zu Kurztrips und Spontanurlauben. Dafür sind Reisemobile und Campingwagen der ideale Begleiter. Moderne Gefährte sind nicht nur mit Dusche und Kochnische ausgestattet, sondern verfügen auch über technische Details und Raffinessen, die den Ausstattungen heimischer Wohnzimmer in nichts nachstehen.
Für die Ausflüge vor Ort können Fahrräder und E-bikes mühelos mitgenommen werden und unterstützen so die individuelle Tagesgestaltung an jedem beliebigen Ort. Und auch die Campingplätze haben den Trend erkannt und differenzieren ihre Angebote. So gibt es inzwischen Abenteuerplätze mit Hochseilgarten und Dschungelgolf, idyllische Biotope an Naturbadeseen, spezielle Familienziele mit großen Sandkästen und einer Vielzahl an Spielmöglichkeiten oder strandnahe Einrichtungen für den kurzen Weg zum Sonnenbad.