Mit Küchenbeil angegriffen: Blutiger Streit unter Chinesen in BSA

Zu einem Polizeieinsatz kam es am Montagnachmittag in Bad Sooden-Allendorf, nachdem dort eine Messerstecherei gemeldet wurde. Gegen 16:03 Uhr ging bei der Polizei ein Notruf ein, dass mehrere „Chinesen“ am Landgraf-Philipp-Platz aufeinander losgehen würden.

„Mit mehreren Polizeistreifen konnte die Situation schnell beruhigt und auch aufgeklärt werden“, so die Polizei. So war es in dem Mehrfamilienhaus am Landgraf-Philip-Platz zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 24-Jährigen und einem 25-Jährigen chinesischen Staatsangehörigen gekommen. Dabei warf der 24-Jährigen dem 25-Jährigen eine Sojaflasche gegen die Stirn, die danach an der Küchenwand zersprang.

Der Jüngere verschwand in seinem Zimmer, doch der 25-Jährige ergriff ein kleines Küchenbeil und folgte ihm. Mit dem Küchenbeil schlug er gegen den Kopf seines Kontrahenten. „Der 24-Jährige erlitt dadurch eine größere Kopfplatzwunde, die vor Ort noch von den angeforderten Rettungskräften erstversorgt wurde“, so die Polizei weiter.

Die Freundin des 24-Jährigen erlitt durch die Auseinandersetzung einen Schock. Alle Beteiligten wurden mit dem Rettungswagen in das Krankenhaus gebracht. Ein Alkoholtest verlief bei den beiden Beteiligten negativ. Der 25-Jährige wurde nach erkennungsdienstlicher Behandlung am Montagabend wieder aus dem Gewahrsam entlassen.