Bürgermeister Thomas Eckhardt wünscht sich ein lebendiges Stadtbild. Foto: Stadt Sontra

Neues Förderprogramm soll Leerstand minimieren

Lange Zeit war die Niederstadtstraße in Sontra die belebte Einkaufstraße. Inzwischen prägt Leerstand das Straßenbild. Wie hoch der in der Kleinstadt tatsächlich ist, lässt sich laut Alexander Dupont, Leiter des Stadtmanagements der Stadt Sontra, nicht eindeutig in Zahlen fassen. Er umschreibt ihn mit „mittelmäßig“. Das soll sich durch das neue Förderprogramm „Sontra 12-Plus“ ändern. Die Stadt unterstützt Start-ups dabei bis zu zwölf Monate lang bei der Miete für die Geschäftsräume.

„Einzelhandel und Gastronomie bringen Leben in die Stadt, sichern Arbeitsplätze und machen sie lebenswert“, sagt Bürgermeister Thomas Eckhardt. „Mit Sontra 12-Plus will die Stadt den Anreiz schaffen, dass Gewerbetreibende neue, inhabergeführte Geschäfte in der Kernstadt eröffnen“, erklärt der Bürgermeister weiter. In begründeten Fällen kann die Förderung auch für Geschäfte außerhalb der Stadt genehmigt werden.

Wer gefördert wird, entscheidet die Stadt

Der Magistrat der Stadt Sontra hat in Zusammenarbeit mit der Aktionsgemeinschaft des Sontraer Handels Förderrichtlinien erarbeitet. Nicht jedes Unternehmen kann von dem Förderprogramm profitieren, dazu zählen Handelsketten und Großunternehmen sowie Spielhallen, Gold An- und Verkauf. „Wir wünschen uns inhabergeführte kleine oder mittelständische Unternehmen“, sagt Bürgermeister Thomas Eckhardt. Welche Förderlinien Gründer beachten und welche Unterlagen sie für den Antrag vorlegen müssen, finden sie in der aktuellen Auflistung der Richtlinien auf der Website der Stadt Sontra: www.sontra.de