„Kauf 2 – spende 1“ trifft auf große Solidarität

Spendenaktion geht in die nächste Runde

Das Solidarprojekt „Wir machen uns stark – Lebensmittelspenden an Bedürftige zu Zeiten von Corona“ unter dem Dach des Bündnisses für Familie geht in Bad Sooden-Allendorf in eine neue Runde.

Auf Einladung des Sozialen Krisenmanagements BSA kamen kürzlich die teilnehmenden Marktleiter der ortsansässigen Märkte zur Beratung zusammen. Gemeinsam wurden die Fortführung und die künftige Umsetzung der Spendenaktion beraten. Und alle Beteiligten haben festgestellt: Der Bedarf ist immer noch groß!
Hierbei kristallisierte sich die Idee „Kauf 2 – spende 1“ als geeignete Variante heraus, wobei jede Kundin und jeder Kunde ein Produkt seiner Wahl an Bedürftige aller Art abgeben kann. Dies ermöglicht den Spenderinnen und Spendern, aber auch den Märkten mehr Flexibilität bei der Gestaltung ihrer solidarischen Mitwirkung. Die gespendeten Produkte werden gesammelt an das Aktionsteam weiter- und an die Hilfesuchenden ausgegeben.
Die Marktleiter von REWE, dm, tegut, Aldi und Nahkauf bereiten entsprechende Maßnahmen vor und hoffen nun auf weiterhin gute Unterstützung durch die Kundschaft.

Für die bisherigen Mühen und Mithilfen zeigten sich Bürgermeister Frank Hix und stellvertretend die beiden städtischen Mitarbeiterinnen Anette Ruske-Wolf und Alexandra Kobusch erkenntlich und bedankten sich ausdrücklich für die überwältigende Fürsorge in der Bevölkerung.

Neben den Spenden an Bedürftige gibt es aber auch noch die Aktion „Gemeinsam gegen Not – wir machen uns stark“, bei der Lebensmittel an Bedürftige ausgegeben werden. Diese macht nun erst einmal Sommerpause! Noch bis zum 13. August bleibt die Essensausgabe geschlossen, danach findet sie ab dem 20. August immer donnerstags von 14 bis 16 Uhr in der Rathofstraße 2 statt. Die Aktion der Supermärkte läuft in dieser Zeit aber ganz normal weiter.