Freude an der Gartensaison

Tipps bei Heuschnupfen

Foto: pixabay.com/akz-o

Es geht wieder los: Mancherorts sind die Pollen von Haselnuss oder Erle unterwegs, Weidenkätzchen und Birken folgen bald. In Deutschland leidet nach Schätzungen des Verbandes Deutscher Allergologen (ÄDA) etwa jeder Dritte unter Symptomen wie ständigem Niesen, juckenden und geschwollenen Augen bis hin zu Atemproblemen. Die sogenannte „allergische Rhinitis“ tritt nicht nur bei immer mehr Kindern auf, sondern auch bei älteren Menschen, die bisher keine Beschwerden hatten. (spp-o)

Lindern
Die überschießende Reaktion des Organismus kann durch die Einnahme von Antihistaminika gedämpft werden. Auch homöopathische Wirkstoffe wie Luffa operculata, Galphimia glauca und Cardiospermum können Heuschnupfen-Symptome lindern und machen nicht müde (z. B. Heuschnupfenmittel DHU, Apotheke).

Abwaschen
Es ist hilfreich, sich sofort nach der Gartenarbeit umzuziehen, zu duschen und die Haare zu waschen. Um die Pollen zu entfernen, hilft auch Nasenduschen mit einer Kochsalzlösung (Salz und Nasendusche gibt es in der Apotheke).

Vermeiden

Es gibt im Internet und als App Kalender, die tagesaktuell zeigen, wann und wo die Pollen fliegen, etwa vom Deutschen Wetterdienst: www.dwd.de/pollenflug