Bezüge nach Waldkappel – Polizei bittet weiterhin um Hinweise

Der 82-jährige Karl-Heinz L. aus Calden wird vermisst. Der agile und körperlich fitte Senior verließ am Morgen des 27. März 2019 seine Wohnung in der Seniorenwohnanlage an der Straße Zum Hegergrund in Calden und ließ sich von einem Taxi nach Kassel zum Bahnhof Wilhelmshöhe bringen. Dort verliert sich seine Spur. Die Gesamtumstände seines Verschwindens sind den Angehörigen zufolge völlig ungewöhnlich und nicht nachvollziehbar. Der 82-Jährige ließ seinen Wagen am Wohnort zurück, die Autoschlüssel sogar im unverschlossenen Wagen. Wie die Familie mitteilt, gibt es seit dem Verschwinden auch keine Kontobewegungen.

Karl-Heinz L. ist 1,72 Meter groß, etwa 90 Kilogramm schwer, hat kurze, braune Haare mit ausgeprägten Geheimratsecken. Er hat braune Augen und trägt ein Hörgerät. Da nicht bekannt ist, was der Senior am Tag seines Verschwindens trug, können zur Bekleidung keine Angaben gemacht werden.

Das Foto aus dem Jahr 2018 zeigt den vermissten Karl-Heinz L. aus Calden bei Kassel.

Folgemeldung

Landkreis Kassel / Werra-Meißner-Kreis: Von dem seit Ende März vermissten Karl-Heinz L. (83) aus Calden im Landkreis Kassel fehlt weiterhin jede Spur und jedes Lebenszeichen. Auch die infolge der Öffentlichkeitsfahndung eingegangenen vereinzelten Hinweise führten die Ermittler leider nicht weiter. Wie sich bei den Ermittlungen herausstellte, ist der Vermisste mitunter in Waldkappel im Landkreis Werra-Meißner aufgewachsen. Insbesondere nahe den Ortschaften Schemmern und Burghofen und in dem westlich gelegenen Waldgebiet soll es einige Orte geben, an denen sich Karl-Heinz L. früher gerne aufhielt. Die Suche an diesen Orten verlief jedoch ebenfalls ohne Erfolg.

Allerdings halten es die Ermittler nicht für ausgeschlossen, dass sich der Vermisste nach seinem Verschwinden im Bereich Waldkappel aufgehalten haben könnte.

Wer Karl-Heinz L. seit dem 27. März 2019 gesehen hat oder den Ermittlern Hinweise zu seinem Aufenthaltsort geben kann, wird gebeten, sich unter Tel. 0561 – 9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.