Am Freitag, den 16.08.2019, gegen 13.30 Uhr wurde eine 87-jährige Frau aus Rommerode von einem vermeintlichen Vetter aus Leverkusen angerufen. Dieser teilte ihr telefonisch mit, dass er dringend 100.000,-€ benötige, um ein Grundstück in Großalmerode zu kaufen. Da die Frau tatsächliche einen Vetter in Leverkusen hat, teilte sie ihm mit, das sie lediglich über 11.000 € verfüge und mehr nicht habe. Daraufhin setzte sie sich umgehend in ein Taxi und fuhr zu ihrer Hausbank. Den Bankangestellten, dem der Auszahlungsbetrag außerordentlich hoch erschien und der geschilderte Sachverhalt komisch vorkam, ist es zu verdanken, dass das Geld nicht an die Rommeröderin ausgezahlt wurde.