Online-Handel und geballte Einkaufszentren am Stadtrand oder in der nächsten größeren Stadt erschweren den Einzelhändlern in den Innenstädten zahlreicher Kleinstädte die Überlebenschancen. Viele müssen ihr Geschäft aufgeben, weil die Kaufkraft fehlt, was wiederum die Attraktivität der Innenstadt schmälert. Um dieser Endlosschleife zu trotzen, haben sich deutschlandweit die Kommunen verbündet und die Veranstaltung Heimat shoppen kreiert. Am Freitag, 13., und Samstag, 14. September, hat die zweite Auflage der Veranstaltung in Großalmerode stattgefunden und die Besucher begeistert. Rund 30 Einzelhändler und Gastronomen haben an den beiden Aktionstagen den roten Teppich für ihre Kunden ausgerollt. Und die sind zahlreich erschienen, haben sich eine Überraschungs-Tüte der IHK Kassel-Marburg und der Einzelhändler gesichert und am großen Gewinnspiel teilgenommen.

Shopping-Ralley mit tollen Preisen

Denn zum Shopping-Spaß gab’s auch was für den Kopf: Ein Fragebogen hat die Heimat Shopper von Geschäft zu Geschäft geführt. Dort galt es, eine Frage über das Geschäft oder dessen Sortiment richtig zu beantworten und dafür einen Bestätigungsstempel zu erhalten. Störbern und finden lautete also das Shopping-Credo. Den vollständig abgestempelten Fragebogen konnten die Besucher in der Gaststätte Kurfürst abgeben. Am Samstag um 19 Uhr hat Bürgermeister Finn Thomsen die Gewinner aus 120 richtigen Antwortzetteln gezogen: Über einen 250 Euro Shopping-Gutschein freut sich Marija Welker, über den 150 Euro Victor Lambev und über 50 Euro Lili-Marlen Arzer.

Auch das meinWMK-Team hat sich an der Aktion Heimat shoppen beteiligt. Die Mitarbeiterinnen Sinja Nordhausen, Hannah Marten und Viktoria Kuke haben den jüngsten Shoppern bunter Motive geschminkt und hungrige Besucher mit selbstgebackenem Kuchen, Brezeln und Kaffee versorgt.

Fotos: Mundus