Rotfichte aus Wanfried schmückt Bundeskanzleramt

Ein Stück Heimat bei der Bundeskanzlerin

Die Wanfrieder Rotfichte lässt nun den Innenhof des Bundeskanzleramtes erstrahlen.
Foto: Bundesregierung/Bergmann

Dass es in Nordhessen besonders schön ist, das wissen die Menschen aus dem Werra-Meißner-Kreis schon lange.
Dass es hier aber auch besonders tolle Tannen gibt, davon kann sich Bundeskanzlerin Angela Merkel in diesem Jahr überzeugen!
Denn der diesjährige Weihnachtsbaum, der auf dem Innenhof des Kanzleramts aufgestellt wurde, stammt aus dem Schlierbachtal bei Wanfried!

Aus dem Privatwald von Hubertus Freiherr Roeder von Diersburg stammt die 16 Meter hohe Rotfichte. 70 Jahre stand der Baum im Schlierbachtal, Ende November machte er sich dann nach einer großen Fäll-Aktion auf den Weg nach Berlin und stand nur 24 Stunden später an seinem neuen Platz. Prächtig geschmückt verteilt der Baum nun seinen Glanz am Kanzleramt.

Zustande gekommen war die Vermittlung des Baumes nach Berlin durch die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Waldbesitzer „Die Waldeigen­tümer“, die den Baum im Wechsel bei den unterschiedlichen Landesverbänden ordern. Traditionell findet im Bundeskanzleramt eigentlich eine große Zeremonie zur Übergabe des neuen Weihnachtsbaums statt, die musste aber in diesem Jahr durch den Corona-Virus ausfallen.
Dafür bedankte sich die Bundeskanzlerin später in einer Videokonferenz persönlich bei Hubertus Freiherr Roeder von Diersburg und bezeichnete die Fichte als ein gewachsenes Symbol der Deutschen Einheit – schließlich stammt der Baum direkt aus dem hessisch-­thüringischen Grenzgebiet.
Hans-Georg von der Marwitz, Präsident der AGDW – Die Waldeigentümer und der Präsident des Hessischen Waldbesitzerverbandes, Michael von der Tann, übergaben den Baum in der Videoschalte offiziell.

„Dieser Weihnachtsbaum soll ein Zeichen setzen, das Hoffnung und Zuversicht vermittelt,“

sagte Hans-Georg von der Marwitz, „gerade in schwierigeren Zeiten, wie wir sie aktuell erleben, brauchen wir diese Signale.“ Begleitet
wurde die Fichte von zwei Schachfiguren, einem hellen und einem schwarzen Bauern, mit denen die beiden Präsidenten der Bundeskanzlerin viel Glück für das neue Jahr wünschen: „Mit zwei starken Waldbauern an der Seite kann man jede Hürde nehmen“, sagten sie.