Schüler des Beruflichen Gymnasiums erfolgreich bei Gründerpreis

D ie nächsten kreativen Schüler mit Unternehmergeist werden am Beruflichen Gymnasium in Eschwege bereits auf das Projekt vorbereitet. Denn die Anmeldephase für den Deutschen Gründerpreis für Schüler 2020 (DGPS) startet in diesen Wochen. Die Initiative Deutscher Gründerpreis für Schüler wurde ins Leben gerufen von den Sparkassen, Porsche, ZDF, stern und dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, um das Gründungsklima in Deutschland zu fördern. Treuer Teilnehmer des Projekts ist das Berufliche Gymnasium in Eschwege. Auch an der Auflage 2020 wollen sich die Schüler der elften Klassen mit dem Schwerpunkt Wirtschaft und Verwaltung beteiligen.

Teamgeist gewinnt

Ab Februar startet die heiße Projektphase. Drei Monate lang heißt es für die Teilnehmer dann Ideen sammeln, die beste aussuchen und an ihrer Realisierung arbeiten. Die Kompetenz-Entwicklung geht dabei weit über das wirtschaftliche Wissen hinaus. Die Lehrer Ines Haberland und Erwin Neugebauer haben an der Eschweger Schule die fünf Projektteams des DGPS in diesem Jahr betreut und bestätigen: Die Persönlichkeitsentfaltung der jungen Unternehmer war groß. „Viel wichtiger als Businessplan, Brainstorming-Methoden und Marketingkonzepte sind die Softskills, die unsere Elftklässler dabei erfahren“, sagt Ines Haberland. Dazu zählen: Teamwork, Durchhaltevermögen, Pünktlichkeit, Kompromissbereitschaft und Lösungsgespür – Basics, die im Studien- und Berufsalltag wichtig sind. „Gerade unser erfolgreichstes Team hatte die größten Hürden auf dem Weg zum Projektabschluss. Sie haben sie gemeistert und noch am besten abgeschnitten. Das ist ein wunderbarer Erfolg“, sagt Ines Haberland.

Spinnen ist erlaubt!

Die beiden Wirtschafts-Lehrer haben ihren Schülern in der Ideen-Phase vor allem eines geraten: „Seid verrückt! Alles ist erlaubt und meistens sind die abwegigsten Ideen dann sogar die besten!“
Alle fünf Schüler-Teams haben sich diese Aussage zu Herzen genommen und fünf nachhaltige Produkte kreiert, die es mit dem passenden Investor durchaus in den Handel schaffen könnten. Denn so nah die Schüler versuchen mit ihren Konzepten der Realität zu kommen, einen Prototypen gibt es selten. „Die Herstellung eines Prototyps ist häufig zu teuer und aufwendig“, sagt Ines Haberland.
Zwei der fünf Teams aus Eschwege haben es unter die Top 200 von insgesamt 824 eingereichten Ideen geschafft.

Sparkassenvorstand Dietmar Janz hat den beiden erfolgreichen Gründerpreisteams Safety Straw GmbH und Flavlt GmbH des Beruflichen Gymnasiums in Eschwege einen Scheck in Höhe von mehr als hundert Euro übergeben. Foto: Berufliches Gymnasium Eschwege

K.O.-Tropfen-Erkenner

Das Team Safety Straw GmbH hat Platz 148 belegt und erhielt als Anerkennung für die gute Leistung von Sparkassen-Vorstand Dietmar Janz einen Scheck in Höhe von 150 Euro. Die fünf Schüler haben einen Strohhalm entwickelt, der anzeigt, ob in einem Getränk K.O.-Tropfen sind. Profi-Unterstützung haben die Schüler von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft und einem Chemie-Labor in Göttingen erhalten.

Bier-Veredler

Mit ihren Geschmackskapseln hat das Projektteam Flavlt GmbH Platz 173 belegt. Die Kapseln verwandeln herkömmliches Bier in ein Mischbier mit verschiedenen Geschmacksrichtungen. Beraten wurden die sechs Schüler bei der Entwicklung von den Bier-Spezialisten der Klosterbrauerei in Eschwege.

Joghurt-Bar

Betrachtet man das Joghurt-Regal, findet man dort vor allem eines: Plastik. Ein Umstand, dem mit der Idee des Projekt-Teams „YourYoghi“ Abhilfe geschaffen werden könnte. Ihre Idee: Eine Joghurt-Bar, in der man verschiedenen hausgemachte Joghurt-Speisen essen und die Milcherzeugnisse auch kaufen kann – plastikfrei versteht sich. Die Kunden füllen sich vor Ort ihren Lieblingsjoghurt in ein Glas ab, ähnlich dem Konzept der Unverpackt-Läden.

Spikes auf Knopfdruck

Autoreifen, die vereiste Straßen erkennen und automatisch Spikes ausfahren – ein Traum jedes Fahrsport-Fans. Zusammen mit einem Reifenhersteller hat das Schüler-Team „Smart Tires“ an dieser Idee gefeilt und gearbeitet.

Wortzähler

Das Produkt des Teams ScanPan GmbH ist ein Stift, der während des Schreibens die Wörter zählt. Das Wörterzählen am Ende der Klausur würde sich erübrigen.