Die Haut hat großen Durst

Feuchtigkeit und UV-Schutz sind in den nächsten Wochen wichtig

Leicht und luftig sind die beiden wichtigsten Attribute der Sommerkleidung. Gesunde Haut kleidet bekanntlich am besten, deshalb gelten die beiden Begriffe auch für die Hautpflege in der warmen Jahreszeit. Apothekerin Andrea Bräutigam erklärt, welche Pflegeprodukte in den Sommermonaten ins Badezimmer-Regal gehören.

UV-Licht lässt Haut altern

So angenehm die Auszeit in der Sonne auch sein mag. Sie hat Schattenseiten, wenn die Haut nicht optimal darauf vorbereitet und vor UV-Licht geschützt ist. Hautcremes ab Lichtschutzfaktor 30 beugen Sonnenbrand und schneller Hautalterung vor. Bei der Wahl des UV-Faktors gilt: Je heller die Haut, desto höher muss der Schutzfaktor sein, um sie optimal zu schützen.

Schweiß nährt Pickel

Hohe Temperaturen und Luftfeuchtigkeit bringen uns im Sommer ordentlich ins Schwitzen.

Andrea Bräutigam, Apothekerin,
Foto: privat
Im Sommer braucht die Haut vor allem Feuchtigkeit:
Feuchtigkeitscremes,- lotions und -sprays sorgen für ein
gepfelgte Erscheinungsbild. Foto: Adobe Stock

„Eine natürliche Reaktion des Körpers, um für Abkühlung zu sorgen“, sagt Andrea Bräutigam, Inhaberin der Adler Apotheke in Eschwege. Das lässt den Körper innen wie äußerlich schneller austrocknen. Um die Hautbarriere aufrecht zu erhalten, fährt der Körper auch die Talgproduktion nach oben. Schweiß, Talg und Make Up verstopfen die Poren. Die Folge: Pickel. „In der warmen Jahreszeit glänzen diejenigen mit einem ebenmäßigen Hautbild, die ihre Haut gründlich reinigen und sie mit Feuchtigkeitscremes und -lotions pflegen“, sagt die Apothekerin. „Das gilt vor allem nach dem Bad im Meer oder Schwimmbecken. Salz- und Chlorwasser trockenen die Haut zusätzlich aus.“ Die tägliche Reinigung kann einmal in der Woche mit einer Gesichtsmaske und einem Peeling ergänzt werden. Sie reinigen die Poren komplett, nehmen überflüssige Hautschuppen ab und unterstützt die Haut dabei, ihr pH-Gleichgewicht einzu­halten.
Schönheit kommt bekanntlich von Innen. Wer im Sommer viel trinkt, sorgt für einen guten Wasserhaushalt – auch in der Haut. Feuchtigkeitssprays ergänzen Cremes und Lotions optimal. Sie kühlen die Haut, versorgen sie direkt mit Feuchtigkeit und ziehen schnell und rückstandslos ein.

Kalte Dusche strafft die Haut

Heiße Duschen erhöhen den Feuchtigkeitsverlust der Haut. Kurze, lauwarme Duschen reinigen und erfrischen, ohne die Haut auszutrocknen, kalte Duschen straffen die Haut, da sie die Durchblutung fördern.