Der Weg zurück in den Alltag

Wie sich Senioren nach dem Lockdown verhalten sollten

Die Gefahr einer Infektion mit dem Corona-­Virus ist noch nicht gebannt! Wichtig ist es deshalb besonders für Senioren sich die Hände zu waschen, einen Mundschutz zu tragen und auch weiterhin einen intensiven Kontakt mit fremden Menschen zu meiden. Dabei sollte aber nicht vergessen werden, dass das Leben weitergeht!

Sind Senioren besser auf die Situation  vorbereitet?

Experten sehen bei Senioren nämlich einen ­großen Vorteil. Hat man schon ein paar Jahrzehnte gelebt, ist die Corona-Krise sicherlich trotzdem ein Novum, aber bestimmt nicht die erste Lebenskrise die überwunden werden muss. Die Erfahrung mit schwierigen Situationen kann hier zum Tragen kommen, denn körperlich sind Senioren in dieser Phase vielleicht anfälliger, seelisch aber gerüstet.
Übermut sollte jetzt aber nicht aufkommen, denn COVID ist eine unsichtbare Bedrohung und eine „Mir wird schon nichts passieren“-­Einstellung kann ein gefährlicher Trugschluss sein. Es gilt sich auf die eigenen Stärken zu besinnen und mit Hygiene-Regeln wieder in ­
die Gesellschaft einzutreten.

Denn sich monatelang in den eigenen vier  Wänden einzuschließen, ist nicht das Ziel!
Auch Senioren sollten sich – mit gebührendem Abstand – wieder mit ihren Freunden treffen, oder die Familie zum Frühstück einladen. Auch ein Spaziergang kann wahre Wunder für die Seele bewirken. Besonders hilfreich ist ein Tagesablauf, auch wenn nichts auf dem Plan steht. So entsteht Langeweile viel langsamer. Einfach am Morgen aufstehen und sich fertig machen, als stünde etwas an – auch wenn es nur ein Telefonat mit den Kindern oder Bekannten ist!

Komfort-Falle Jogginganzug

Jeden Tag mit dem Jogginganzug auf der Couch zu sitzen, davon raten Experten dringend ab. Denn gemütlich auf dem Sofa zu liegen, kann für einige Tage sehr entspannend sein, doch dann beginnt das Grübeln. Und dann wird erst recht liegen geblieben. Ein gefährlicher Teufelskreis, den man erst gar nicht beginnen lassen sollte.

Also heißt es auch für Senioren: Raus an die frische Luft und den normalen Alltag langsam wieder beginnen lassen – auch wenn die Hygiene weiterhin an erster Stelle stehen sollte.