Wie wichtig ist das Dehnen vor dem Joggen?

Wer anfangen will mit Joggen der sollte sich besonders an zwei Dinge halten: Das passende Schuhwerk muss gefunden werden UND Dehnen nicht vergessen! Doch sollte man sich lieber vor oder nach dem Laufen dehnen?

Wichtig ist hierbei aufwärmen, nicht mit dehnen zu verwechseln. Denn das Dehnen soll dafür sorgen, dass die Muskeln besser durchblutet werden und der Stoffwechsel angeregt wird. Das Aufwärmen sorgt hingegen dafür, dass der Muskel nicht völlig kalt in die Belastung muss und die Verletzungsgefahr sinkt.

Der Tipp vom Profi ist daher: Nach dem Laufen dehnen und die Laufrunde langsam zu beginnen und die Muskeln so aufzuwärmen und das Tempo nach und nach zu steigern. Nachdem der Sport absolviert ist, sollte sich dann ausgiebig gedehnt werden.

Denn sind die Muskeln aktiviert und fließt das Blut besser, funktioniert auch die Regeneration schneller.  Prof. Ingo Froböse (63), Sportwissenschaftler an der Sporthochschule Köln, sagt so gegenüber der Bild-Zeitung: „Durch die Dehnung wird der Stoffwechsel aktiviert. Die Muskeln durchbluten besser und erholen sich schneller. Dehnung vor dem Joggen bringt hingegen nichts. Kalte Muskeln lassen sich eh nicht stretchen. Laufen Sie besser langsam los, so wärmen sich Ihre Muskeln auf.“

Es heißt also: Langsam anfangen und am Ende ausgiebig dehnen, damit der Muskelkater am nächsten Tag nicht zu stark ist.