Das Virus verändert das Studieren

Diploma Hochschule startet virtuell ins neue Semester

Nicht nur Arbeitgeber und Arbeitnehmer haben in den vergangenen Wochen und Monaten einige Veränderungen in ihrem Arbeitsalltag hinnehmen müssen, denn das Coronavirus hat auch das Studium zu einer neuen Erfahrung werden lassen.
Die DIPLOMA Hochschule in Nordhessen mit ihrem Hauptsitz in Bad Sooden-Allendorf muss nun neue Wege gehen, um ihre Studierenden unterrichten zu können. Dabei hat das Virus hier schon viel früher als im Rest der Republik für Aufmerksamkeit gesorgt. „Durch unsere Kooperation mit Hochschulen in China sind unsere Dozenten normalerweise für Gastvorträge nach Asien geflogen. Doch durch die Situation dort, war das schon im vergangenen Semester nicht mehr möglich“, erklärt Susanne Schulz, Assistentin der Hochschhulleitung der Diploma.

Aus diesem Grund habe man schon früh damit begonnen, besonders auf die Hygiene- und Kontaktmaßnahmen zu achten. Auswirkungen hatte das auch auf die Prüfungen im vergangenen Semester. „Den Anfang der Prüfungen konnten wir noch relativ normal hier in unserem Gebäude durchführen, mussten dann aber spontan auf virtuelle Prüfungen umstellen. Das war für die Studierenden natürlich erstmal eine besondere Herausforderung, aber alle haben es wirklich gut gemacht“, sagt Schulz.

Durch das Fernstudium, dass die DIPLOMA seinen Studenten anbietet, sei man technisch zudem gut ausgerüstet. Das neue Semester sei so am 1. April auch für alle Studierenden virtuell gestartet. „Natürlich waren einige der Präsenzstudierenden von der Situation nicht begeistert, aber es lässt sich nicht ändern. Am Ende sind aber nun alle zufrieden, wie der Unterricht läuft, und froh ihr Studium weiterführen zu können“, ist sich Schulz sicher. Für Studierende aus dem Ausland gibt es dabei aber ein Problem: Die Zeitumstellung. Schüler aus China, oder anderen Nicht-Europäischen Ländern, müssen am Unterricht teilnehmen, egal in welcher Zeitzone sie leben. Da heißt es schonmal mitten in der Nacht aufstehen, um zu lernen.

Fotos: Diploma

„Bisher klappt aber alles gut, wir prüfen aber von Woche zu Woche, wie spontan der Unterricht in Kleingruppen wieder möglich wäre. Geplant hatten wir mit den ersten kleinen Gruppen im Juni, richten uns aber natürlich nach den Vorgaben der Bundesregierung“, sagt die Studienberaterin.

Bei der DIPLOMA hofft man aber darauf, dass das Wintersemester am 1. Oktober wieder normal starten kann – und wenn nicht, geht es virtuell weiter, das Semester startet aber auf jeden Fall.

Was ist die DIPLOMA Hochschule?

Die DIPLOMA Hochschule ist eine private Fachhochschule, die ihren Hauptsitz in Bad Sooden-Allendorf hat und Studienzentren in der ganzen Bundesrepublik. Rund 8.500 Studierende sind derzeit bundesweit angemeldet und können sowohl ihren Bachelor als auch ihren Master in den verschiedensten Studiengängen machen.

In Bad Sooden-Allendorf studieren derzeit rund 500 junge Menschen, um einen Abschluss in den Fakultäten Wirtschaft und Recht, Gestaltung, Gesundheit und Soziales oder Technik zu machen. Studiert werden kann entweder in Vollzeit in Präsenzform oder aber mit einem flexiblen Fernstudium.
Alle Informationen rund um die DIPLOMA Hochschule und ihre Studiengänge, gibt es unter www.diploma.de. Außerdem stehen die Mitarbeiter für die telefonische Studienberatung zur Verfügung unter Tel. 05652 58777-0. Auf Wunsch können auch individuelle reale Beratungstermine vereinbart werden, welche unter den notwendigen Hygienemaßnahmen stattfinden würden.

Zudem findet am Freitag, 19. Juni, unter Beachtung der geltenden Hygienemaßnahmen von 14 bis 18 Uhr ein Tag der offenen Tür statt.