CrossFit

Das härteste Training der Welt

Bock Euch im Sommer so richtig auszupowern, aber keine Lust stundenlang durch den Wald zu laufen? Dann könnte das CrossFit-Training genau das richtige sein! Denn dieses Training gilt als das härteste der Welt.

CrossFit ist eine Trainingsmethode aus den USA, die in den 90er Jahren vor allem von Polizisten und Soldaten betrieben wurde. Die CrossFit-Workouts gelten als die härtesten Kraftzirkel der Welt und sind seit einigen Jahren auch hierzulande ein großer Hype.

Der Kern von CrossFit bilden rund 60 funktionelle Übungen wie Klimmzüge, Gewichtheben, Kniebeuge und Co., die Muskeln aufbauen sollen. Auch die Koordination, Geschwindigkeit, Schnellkraft, Maximalkraft und Kraftausdauer sollen durch diese harte Art des Trainings gefördert werden. Geeinigt ist das Training allerdings nicht wirklich für pure Sportanfänger, sondern eher für Menschen, die sich athletisch schon einmal betätigt haben.

Denn die Übungen sind recht anspruchsvoll, aber es gibt für alle Methoden eine Alternative, die dafür sorgen, dass kein Sportler Angst davor haben muss, die Übungen nicht absolvieren zu können. Wer über 40 ist und ein paar Jahre nicht trainiert hat, sollte sich aber sicherheitshalber trotzdem vor Beginn des Trainings von einem Arzt durchchecken lassen.

Eine normale Trainingseinheit dauert um die 60 Minuten. Die Hauptgefahr beim CrossFit sehen Sportwissenschaftler in Überlastungserscheinungen und Verletzungen. Schließlich muss man in einem bestimmten Zeitraum so viele Wiederholungen wie möglich schaffen, und das auch noch im Challenge-Modus gegen andere. Gerade Einsteiger sollten deshalb nicht ohne Coach trainieren.

Wer sich aber einmal eine andere Art von Sport gönnen möchte, der sollte sich überlegen, einmal eine Einheit in einem Fitnessstudio mitzumachen.