Corona-Test im Kreis werden fortgesetzt

Für Verwirrung sorgte in den vergangenen Tagen die Meldung, dass im Werra-Meißner-Kreis keine Test auf den neuartigen Corona-Virus mehr stattfinden sollen. Landrat Stefan Reuß sorgt nun für Klarheit. „Selbstverständlich werden auch bei uns weiterhin Corona-Tests durchgeführt. Die entstandene Gerüchteküche und daraus resultierende Falschmeldung wird ausdrücklich hiermit korrigiert. Auch im Werra-Meißner wird sich streng an die Richtlinien des Robert-Koch-Institutes gehalten. Daher sollten alle Verunsicherungen hiermit aufgelöst werden“, heißt es.

Am Freitag hat der Kreis zudem neue Maßnahmen für den Kampf gegen Corona veröffentlicht: Ansammlungen von mehr als 20 Personen sind nun untersagt, bei Zusammenkünften mit weniger Menschen muss ein Abstand von 1,5 Metern herrscht. Zudem muss bei jedem Treffen mit mehr als 10 Leuten, eine Anwesenheitsliste mit Telefonnummer, Name und Adresse erstellt werden, die vier Wochen aufbewahrt werden muss.

Wer aber noch weitere Fragen zum Virus im Werra-Meißner-Kreis hat, der kann sich ab sofort von 8 bis 18 Uhr unter 05651/335580 an das Corona-Bürgertelefon des Kreis wenden. Und wer wirklich immer auf dem neusten Stand der Entwicklungen sein möchte, der sollte der Empfehlung des Landrats folgen und sich die Apps KATWARN und/oder HESSENWARN installieren. Über diese beiden kostenlosen Warn- und Informationssysteme wird aktuell über alle Neuigkeiten informiert.

Doch der Corona-Virus sorgt im Kreis für weitere Veränderungen. Davon betroffen sind nun auch die beiden Kreisverwaltungen in Eschwege und Witzenhausen. Um den Publikumsverkehr in den kommenden Wochen weitgehend zu minimieren, wurde in Eschwege eine Zentrale Anlaufstelle für alle eingerichtet, die um einen Besuch in den Räumlichkeiten nicht herum kommen.

Im Rittersaal in Eschwege können sich Kunden ab sofort telefonisch mit den zuständigen Sachbearbeitern im Haus in Verbindung setzen. Wenn es notwendig ist, kann der jeweilige Sachbearbeiter im Rittersaal dann auch ein Kundengespräch unter Beachtung der besonderen Hygienehinweise führen, so der Kreis.

Besser sei es allerdings zu versuchen, alle Anliegen zunächst einmal per Telefon, oder Mail zu klären. Wenn es aber wirklich keinen anderen Weg gibt, steht die Anlaufstelle von Montag bis Freitag von 09.30 Uhr bis 12 Uhr und zusätzlich am Donnerstag von 14 bis 17 Uhr zur Verfügung.

Geschlossen bleibt allerdings die Zulassungsstelle in Witzenhausen. In Eschwege ist nur noch ein eingeschränkter Betrieb möglich, auch Führerscheine werden nur noch nach Absprache (05651/3023353) ausgegeben. Braucht man einen Termin zur Zulassung ist ein Anruf unter 05651/3023500 vorher dringend erforderlich.