Achtes Corona-Todesopfer im Kreis

Im Werra-Meißner-Kreis ist eine weitere Person im Zusammenhang mit einer Corona-Virusinfektion verstorben. Es handelt sich um einen 84-jährigen Mann. „Wir sprechen den Angehörigen unser Mitgefühl aus“, so Landrat Stefan Reuß und Erster Kreisbeigeordneter Dr. Rainer Wallmann.

Am Donnerstag hat sich die Zahl der infizierten Menschen im Werra-Meißner-Kreis von 133 auf 157 erhöht. Von den 157 Fällen entfallen 56 auf ein Seniorenheim in dem Personal und Bewohner betroffen sind.

Im Klinikum Werra-Meißner werden derzeit 18 positiv getestete Patienten behandelt. Davon befinden sich 16 Personen auf der normalen Isolierstation, auf der Intensivstation befinden sich zwei Patienten mit Beatmung.

Die Kontaktpersonen wurden und werden ermittelt und unter Quarantäne gestellt. Es befinden sich zurzeit über 250 Personen in Quarantäne. 48 der bisher 157 bestätigten Infizierten sind inzwischen genesen.

Kreis stattet Schulen mit Schutzmasken aus

Der Werra-Meißner-Kreis stattet für die teilweise Wiederaufnahme des Schulbetriebs am kommenden Montag an 34 Schulen die Schulen mit Mund-Nase-Masken zunächst für die ersten beiden Schulwochen aus.

„Dies geschieht aus selbst vom Kreis beschafften Beständen, da die Landesregierung derzeit keine Masken für diesen Bereich zur Verfügung stellt“, so Jörg Klinge, Pressesprecher des Kreis.

In den Schulen sollen die Hygienemaßnahmen sichergestellt werden. Foto: Werra-Meißner-Kreis

Weiterhin werden in den Schulsekretariaten zusätzlich an relevanten Stellen Plexiglasscheiben als Spuckschutz installiert. Hinweise zur Handhygiene und Verhaltensweise werden in allen Schulgebäuden mit Hinweisplakaten und Handzetteln bekannt gegeben und auch an alle Schüler verteilt.

Für besondere Situationen erhalten die Schulen zusätzlich eine begrenzte Anzahl von FFP2-Masken.