41 Fälle in Seniorenheim: Corona-Zahlen im Kreis steigen weiter

Im Laufe des Dienstag hat sich die Zahl der mit dem Corona-Virus infizierten Menschen im Werra-Meißner-Kreis von 102 auf 104 erhöht. Von den 104 Fällen entfallen 41 auf ein Seniorenheim in dem Personal und Bewohner betroffen sind, so Jörg Klinge, Pressesprecher des Kreis.

Die derzeit im Kreis von Ansteckung Betroffenen lägen in einem Altersbereich von 5 bis 98 Jahren. Im Klinikum Werra-Meißner werden derzeit 21 positiv getestete Patienten behandelt. Davon befinden sich 17 Personen auf der normalen Isolierstation, zwei Patienten befinden sich auf der Intensivstation ohne Beatmung, zwei weitere liegen ebenfalls intensiv aber mit Beatmung. „Die anderen Betroffenen haben moderate Krankheitsverläufe und können deshalb in heimischer Isolation die Krankheit unter amtsärztlicher Aufsicht auskurieren“, erklärt Klinge.

Die Kontaktpersonen der Erkrankten wurden und werden ermittelt und unter Quarantäne gestellt. Es befinden sich zurzeit über 250 Personen in Quarantäne. 25 der bisher 104 bestätigten Infizierten sind inzwischen genesen. Bisher am Virus im Kreis gestorben, sind zwei Personen.

Reiserückkehrer aus allen Ländern sind derweil verpflichtet sich nach Einreise in eine 14-tägige Quarantäne zu begeben und beim örtlichen Gesundheitsamt zu melden.